Aufgetischt: Fischknusperli-Fest beim Center Court

Das Restaurant Lawn am Rande des Berner Dählhölzliwalds begeistert nicht nur Tennisfans.

Essen direkt am Court: Das Restaurant Lawn macht es möglich.

Essen direkt am Court: Das Restaurant Lawn macht es möglich. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer in einen Tennisclub geht, tut dies in erster Linie, um sich körperlich zu betätigen. Daran gibt es auch überhaupt nichts auszusetzen, ganz im Gegenteil. Damit es dem Körper allerdings wirklich gut geht, bedarf es neben der sportlichen Betätigung auch der richtigen Ernährung. Und für diese ist im Lawn Tennis Club am Rande des Berner Dählhölzliwalds Wirtin Bettina Fischer zusammen mit ihrem jungen, aufgestellten Team besorgt. Es ist ihre vierte Saison im vor wenigen Jahren umgebauten Restaurant, das auch als Clubhaus dient. Dennoch werden hier nicht ausschliesslich Clubmitglieder bewirtet. Gerade am Mittag sind Geschäftsleute und Quartierbewohner meist in der Überzahl.

An diesem Mittag ist es ausnahmsweise nicht die Motivation, am freien Tag die zuletzt schwache Rückhand zu trainieren, welche die Testesserin dazu bewegt, in den Tennisclub zu gehen. Nein, es ist vielmehr der leere Kühlschrank, der sie dazu zwingt, auswärts essen zu gehen. Auf Platz 1, sozusagen dem Center Court des Lawn TC, schlagen zwei durchtrainierte Herren lautstark auf die gelben Filzbälle ein. Wären die Mannschaftskolleginnen jetzt dabei, würden wir es uns in den Lounge-Sesseln gemütlich machen und uns dazu eine Flasche Alvarinho (Fr. 37.50) genehmigen - und dazu die Herren anfeuern. Da die Kolleginnen aber nicht da sind und es den portugiesischen Weisswein nicht im Offenausschank gibt, tut es auch ein Glas Epesses (Fr. 4.90). Auch aufs Anfeuern wird heute verzichtet.

Qual der Wahl

Während die beiden Herren weiterhin mit vollem Einsatz um jeden einzelnen Punkt kämpfen, wird in aller Ruhe die Karte studiert. Diese ist klein und übersichtlich - die Entscheidung wird dadurch allerdings nicht erleichtert. Das Menü 2, Pilzragout auf Nudeln (Fr. 16.20), tönt ebenso verlockend wie der grosse griechische Salat (Fr. 15.50). Wer nach einem anstrengenden Spiel nach Kohlenhydraten lechzt, ist mit der Wochenpasta wohl am besten bedient: Ravioloni mit Rohschinken an Salbeibutter, garniert mit Melonenwürfeln (Fr. 18.50).

Vom letzten Besuch noch in allerbester Erinnerung ist der überbackene Geisskäse auf Salat an Honigessigdressing (Fr. 18.50). Doch man ist ja schliesslich experimentierfreudig und will immer mal wieder etwas Neues ausprobieren. Die Entscheidung fällt schliesslich auf das Tagesmenü 1, Egli im Bierteig mit Tartarsauce. Als Vorspeise dazu gibt es eine Broccolicremesuppe mit Blätterteigcroutons.

Mehr als genug

Diese wird sogleich serviert - und schmeckt vorzüglich. Sie ist cremig und gerade richtig gewürzt. Beim letzten Löffel kommt fast ein wenig Wehmut auf, dass dieses kulinarische Erlebnis bereits zu Ende ist. Doch das Gefühl verfliegt, als kurze Zeit später der Hauptgang aufgetischt wird. Die grosszügige Portion Egli wird mit einer noch grosszügigeren Portion Salat serviert. Die Fischknusperli sind so, wie sie sein sollten: knusprig. Der Salat wurde mit einer erfrischenden Sauce versehen. Kurz und gut: Es gibt rein gar nichts daran auszusetzen. Es schmeckt gar so gut, dass die Testesserin den Teller leer isst, obwohl ihr eigentlich auch die Hälfte gereicht hätte.

Nach dem üppigen Mahl gibts keinen Platz mehr für ein Dessert. Eigentlich schade, denn der Kirschkuchen, den die beiden Herren am Nebentisch bestellt haben, sieht wunderbar aus. Das wird beim nächsten Mal nachgeholt - ebenso das Rückhandtraining. (Der Bund)

Erstellt: 05.08.2012, 08:18 Uhr

Die Rechnung, bitte

Karte: Übersichtliche Karte mit zwei täglich wechselnden Menüs; daneben werden diverse Salate und verschiedene Grilladen angeboten.
Preise: sehr fair; Tagesmenüs inklusive Suppe oder Salat sind ab Fr. 16 zu haben.
Kundschaft:Neben Clubmitgliedern verköstigen sich hier auch Geschäftsleute, Spaziergängerinnen und Besucher aus dem Quartier.
Öffnungszeiten: Sonntag bis Freitag von 9 bis 22 Uhr, samstags bis 18 Uhr. Bei schlechtem Wetter wird das Restaurant auch mal früher geschlossen - es lohnt sich daher, vor dem Besuch anzurufen.
Adresse: Restaurant Lawn, Kalcheggweg 33, 3006 Bern; Telefon: 031 351 03 05; www.lawn-tennisclub.ch.

Weitere Aufgetischt-Folgen auf www.aufgetischt.derbund.ch

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Der Poller Wow, die Trottinett-Offensive

Zum Runden Leder Gruppenspiele a gogo

Die Welt in Bildern

Unter Pausbacken: Eine Verkäuferin bietet an ihrem Stand im spanischen Sevilla Puppen feil. (13. November 2018)
(Bild: Marcelo del Pozo ) Mehr...