Zum Hauptinhalt springen

Nach dem Angriff aufs Land folgt bei den Grünen die harte Arbeit

Die einst intern umstrittene «Landstrategie» der Grünen Partei hat sich bewährt. Nun gilt es, die neuen ländlichen Wähler zu halten.

Christine Badertscher und Kilian Baumann wollen ihre neuen Mandate bei den Hörnern packen.
Christine Badertscher und Kilian Baumann wollen ihre neuen Mandate bei den Hörnern packen.
Adrian Moser

Die grüne Welle macht nicht an den Stadtgrenzen halt: Auch in ländlichen Gegenden wie dem Oberaargau, dem Seeland und dem Emmental konnten die Nationalratskandidaten der Grünen im Vergleich zu 2015 ihren Wähleranteil beinahe verdoppeln. Damit geht für die Partei eine Strategie auf, die vor vier Jahren für heftige Diskussionen gesorgt hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.