Zum Hauptinhalt springen

Mehr Sprayschäden in der Stadt Bern

Über den Verein Casablanca wurden letztes Jahr vierzig Prozent mehr für die Entfernung von Graffiti bezahlt. Grund ist eine «intensivere Spraytätigkeit» in Bern.

Die Sprayer machen sich manchmal auch über den Verein Casablanca lustig (Archivbild).
Die Sprayer machen sich manchmal auch über den Verein Casablanca lustig (Archivbild).
Tomas Wüthrich

Eigentlich ist die Geschichte des Anti-Sprayer-Vereins Casablanca eine Erfolgsstory. Seit bald fünfzehn Jahren breitet er sein Wirkungsgebiet bei nur leicht schwankenden Ausgaben kontinuierlich aus. Aber letztes Jahr mussten Reinigungskosten in der Höhe von 750'000 Franken bezahlt werden, was einer Zunahme von vierzig Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Im Jahresbericht wird dies mit einer «intensiveren Sprayertätigkeit» in der Innenstadt, an städtischen Wohnliegenschaften, Schulanlagen und Friedhöfen sowie an Liegenschaften in der Lorraine begründet. Letztes Jahr haben Unbekannte im relativ kleinen Szenequartier rund ein Siebtel aller Sprayschäden in der Stadt verursacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.