ABO+

«Aufgetischt»: Medaille für einen gelungenen Abend

Unsere Testesserin war im heimeligen Hotel eines Skirennstars zu Gast.

Die Tagessuppe gab es für 7 Franken (Symbolbild).

Die Tagessuppe gab es für 7 Franken (Symbolbild).

(Bild: Franziska Scheidegger)

Lisa Stalder

Der Skirennfahrer Beat Feuz erfreut alle Sportbegeisterten, doch einige befürchten, dass er bald seinen Rücktritt erklären könnte. Dann folgt er vielleicht dem Beispiel der Olympiasieger Pirmin Zurbriggen und Max Julen und geht in die Gastronomie, wie es auch Bruno Kernen gewagt hat. Nicht dieser Bruno Kernen, der andere: der Schönrieder, der 1983 in Kitzbühel sein einziges Rennen gewann. Heute führt er mit seiner Familie das Hotel Kernen in Schönried. Wir waren nicht auf der Skipiste, dennoch sind wir hungrig. Der freundliche Kellner weist uns – wir haben nicht reserviert – einen Tisch in einer Ecke des heimeligen Lokals zu. Dann bringt er die Speisekarten, für die Kleinen Sirup und Farbstifte samt Papier. So können wir in Ruhe die abwechslungsreiche, aber übersichtliche Karte studieren. Karnivoren kommen hier auf ihre Kosten: Kalbsgeschnetzeltes an Pilzsauce (Fr. 39.–), Cheeseburger mit Tomaten, Zwiebeln und Bratspeck (Fr. 19.50) und Schönrieder Schnägg, eine Schweinsbratwurst an Zwiebelsauce (Fr. 21.–). Ebenso sind Klassiker zu finden: Entrecôte Café de Paris mit Salaten (Fr. 52.–), Wienerschnitzel (Fr. 45.–) und Kalbsleber mit Rösti (Fr. 36.–).

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt