ABO+

Lehrer fordern per Petition Notebooks mit Microsoft-Software

Das Schulamt der Stadt Bern reagiert auf den Unmut der Lehrpersonen und reaktiviert Microsoft Office. Die Probleme der neuen Plattform sollen möglichst rasch gelöst werden.

Schüler in Bern benutzen für den Unterricht iPads.

Schüler in Bern benutzen für den Unterricht iPads.

(Bild: Kurt Lichtensteiger)

Christoph Aebischer@cab1ane

Arbeitsblätter, Notentabellen, Berichte – alltägliche administrative Arbeiten von Stadtberner Lehrpersonen funktionieren seit Monaten nur harzig. In den Schulzimmern verkehrte sich die Freude über die diesen Herbst verteilten neuen iPads schnell in Frust. Erst kürzlich verbreitete das Schulamt Durchhalteparolen. Man gehe den Problemen mit den Tablets und der Informatikplattform mit Hochdruck nach (Lesen Sie hier, wie die Ära ohne Microsoft in den Schulen mit Pannen beginnt).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt