Zum Hauptinhalt springen

Laut Studie fällt «Mille feuilles» durch

Mit «Mille feuilles» lernen Schüler weniger als mit anderen Lehrmitteln. Der Verein Bern bilingue hat die Bilanz des neuartigen Fremdsprachenunterrichts untersuchen lassen.

Christoph Aebischer
Französisch zu unterrichten ist anspruchsvoll – mit «Mille feuilles» und «Clin d’oeil» erst recht.
Französisch zu unterrichten ist anspruchsvoll – mit «Mille feuilles» und «Clin d’oeil» erst recht.
Florian Bärtschiger

«Ernüchternd», «alarmierend» sei das Französischniveau an Berner Schulen. Der Verein Bern bilingue, der sich für die Zweisprachigkeit im Kanton einsetzt, hat darum einen Strauss an Forderungen an die Bildungs- und Kulturdirektion gerichtet: Analog zum Lehrerberufsverband Bildung Bern spricht er sich für alternative Lehrmittel zu «Mille feuilles» und «Clin d’œil» aus. Zudem müsse der Speziallehrplan, auf welchem diese basierten, auf den Lehrplan 21 abgestimmt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen