Zum Hauptinhalt springen

«Aufgetischt»: Langes Anstehen bei der deutschen Kette

Das Vapiano in Bern will frisches Essen für gestresste Stadtbürger servieren. Unsere Testesserin empfiehlt, das Restaurant im Post-Parc bei Stosszeiten zu umgehen.

Auf der Karte sind ausschliesslich italienische Speisen zu finden - Pizza, Risotto und Pasta.
Auf der Karte sind ausschliesslich italienische Speisen zu finden - Pizza, Risotto und Pasta.
Yannick Bailly

Das Restaurant Vapiano im Berner Post-Parc wurde 2016 eröffnet. Damit kam eine Restaurantkette nach Bern, deren Geschichte 2002 in Hamburg begonnen hatte. Dies mit einem Konzept, das seinesgleichen suchte: Pizza, Pasta, Risotto und Salate – alles frisch zubereitet in einer offenen Küche. Das Zielpublikum: gestresste Stadtmenschen, die mehr wollen als herkömmlichen Fast Food. Die Idee kam an, schon bald folgte die Expansion ins Ausland. Doch in den letzten Jahren geriet die Restaurantkette immer wieder in die Schlagzeilen: zu lange Wartezeiten, finanzielle Pro­bleme, schlecht bezahlte Mitarbeitende und ein Lebens­mittelskandal in Deutschland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.