Zum Hauptinhalt springen

Kritik an Nauses Alleingang bei der Reitschule

Stadtpräsident Alec von Graffenried (GFL) und Statthalter Christoph Lerch (SP) weisen die Vorwürfe von Gemeinderat Reto Nause (CVP) zurück: Die Beizen der Reitschule würden durchaus kontrolliert.

Kontrollen in der Reitschule seien «nie einfach», sagt Statthalter Christoph Lerch.
Kontrollen in der Reitschule seien «nie einfach», sagt Statthalter Christoph Lerch.
Franziska Rothenbühler

Für Alec von Graffenried ist alles in Ordnung: «Eine Befreiung der Betriebe der Reitschule von gastgewerblichen Kontrollen gibt es nicht», hält der Stadtpräsident auf Anfrage fest. Er weist die von Gemeinderat Reto Nause (CVP) und Polizeiinspektor Marc Heeb erhobenen Vorwürfe zurück.

Diese hatten gegenüber dem «Bund» erklärt, dass Mitarbeitende der Gewerbepolizei im Mai 2015 vor der Reitschule bedroht worden seien (lesen Sie hier, was Gemeinderat Reto Nause (CVP) der Reitschule vorwirft). Seither hätten im Kulturzentrum keine regulären gastgewerblichen Kontrollen mehr stattgefunden. Vielmehr wollten Heeb und Statthalter Christoph Lerch persönlich die Lokale der Reitschule besuchen. Erst beim dritten Anlauf im März letzten Jahres habe es geklappt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.