Kopfzerbrechen wegen Tramschiene

Velounfälle

Neue Zahlen aus dem Inselspital zeigen: Bei Stürzen mit dem Fahrrad ist oft die Tramschiene schuld. Weil der Zweiradverkehr zunimmt, wäre ein verschliessbares Gleis immer mehr wert.

Täglicher Balanceakt: Velofahrer queren im Monbijou-Quartier die Tramschienen (Symbolbild).

Täglicher Balanceakt: Velofahrer queren im Monbijou-Quartier die Tramschienen (Symbolbild).

(Bild: Adrian Moser)

Es ist schnell passiert. Ein Schwenker, vielleicht ein Ruck am Lenker – schon fädelt man ein im Gleis und fliegt nach vorn. Velo-Unfälle in der Tramschiene sind des Städters Horrorvision – und sie machen unter allen Zwischenfällen mit dem Zweirad einen beträchtlichen Anteil aus.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt