Zum Hauptinhalt springen

Wegen Defizit: In Köniz werden Parkplätze teurer

Der Gemeinderat von Köniz erhöht die Parkgebühren. Die erwarteten Mehreinnahmen sollen mithelfen, die Gemeindefinanzen zu stabilisieren.

In die Könizer Parkuhren muss man künftig mehr Geld einwerfen. (Symbolbild)
In die Könizer Parkuhren muss man künftig mehr Geld einwerfen. (Symbolbild)
Keystone

Die Erhöhung der Parkgebühren ist eine von 76 Massnahmen, die aus einer Aufgabenüberprüfung hervorgingen. Der Könizer Gemeinderat will die Preise der Kurzzeit- und Langzeitparkplätze auf ein schweizweit vergleichbares Niveau anheben, wie aus einer Mitteilung der Gemeinde vom Freitag hervorgeht.

Weiter werden die Bewirtschaftungszeiten angepasst und vereinfacht. Neu gilt: sieben Tage von sieben bis sieben Uhr. Die Anpassungen erfolgen auf Anfang 2020. Kurzzeitparkplätze kosten in Köniz neu in der ersten halben Stunde einen Franken (bisher 50 Rappen). Eine Stunde kostet neu 2.50 Franken (statt bisher 1.50 Franken). Bei Langzeitparkplätzen gilt neu ein Tarif von einem Franken pro Stunde.

Nicht betroffen von der Massnahme sind Parkkarten für Anwohner, Geschäftsbetriebe und Besucher. Ebenfalls nicht betroffen ist der Parkplatz Viehschauplatz Mittelhäusern, den die Gemeinde als Park & Ride Parkplatz fördern will.

SDA/spr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch