Zum Hauptinhalt springen

Kita-Gutscheine: Stadt Bern braucht 2-Millionen-Nachkredit

Wegen neuer Kitas und mehr Anmeldungen: Die Stadt Bern hat 2019 zwei Millionen Franken mehr für Betreuungsgutscheine ausgegeben als vorausgesagt.

Die Stadt Bern hat 2019 zwei Millionen Franken mehr für die Kinderdrittbetreuung ausgegeben als budgetiert.
Die Stadt Bern hat 2019 zwei Millionen Franken mehr für die Kinderdrittbetreuung ausgegeben als budgetiert.
Keystone

In der Stadt Bern haben letztes Jahr mehr Eltern ihr Recht auf einen Betreuungsgutschein geltend gemacht als erwartet. Der Gemeinderat hat deshalb für 2019 einen Nachkredit von zwei Millionen Franken genehmigt.

Statt wie budgetiert 26,5 Millionen Franken gab die Stadt 28,5 Millionen Franken für Betreungsgutscheine aus. Der Gemeinderat führt die Zunahme gemäss einer Mitteilung vom Donnerstag darauf zurück, dass in den letzten Monaten und Jahren zusätzliche Kindertagesstätten (Kitas) neu gegründet oder zugelassen worden sind.

Seit Anfang 2014 wird die Betreuung von Kleinkindern in Kitas durch Betreuungsgutscheine vergünstigt. Die Eltern haben Anspruch auf einen Gutschein, sofern sie einen Kitaplatz in Bern gefunden haben.

SDA/nfe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch