«Kinder haben heute mehr motorische Defizite»

Mehr Verkehr und weniger Übung: Kinder auf dem Velo für den Verkehr fit zu machen, ist nicht einfacher geworden. Ein temporärer Übungspark soll helfen.

Auf der Kunsteisbahn Weyermannshaus wurde am Dienstag der Velo-Verkehrspark eröffnet.

Auf der Kunsteisbahn Weyermannshaus wurde am Dienstag der Velo-Verkehrspark eröffnet.

(Bild: Nicole Philipp)

Noah Fend@noahfend

Herr Buchschacher, am Dienstag wurde im Weyerli ein neuer Velopark für Junge eröffnet. Warum braucht es diesen Verkehrspark?
Wir haben ein Interesse daran, eine Form von Unfallverhütung zu leisten. Eine solche geschützte Schulungsanlage ist für uns die geeignetste Form dafür. Hier wollen wir die Kinder fit machen, um auf dem Velo im Strassenverkehr sicher unterwegs zu sein.

Wie haben Sie das bisher gemacht?
Auf Pausenplätzen mit farbigen Hüten und gezeichneten Kreiseln. Wir haben die Verkehrssituationen auf den Plätzen vor Ort kreiert und etwas improvisiert.

Reicht das bisherige Modell des Verkehrsunterrichts denn nicht mehr aus?
Doch, der Grund für diese Anlage ist nicht, dass bisher nicht genug gemacht werden konnte. Diese Anlage ist für die Kinder einfach verständlicher, weil sie sehr viel realitätsnaher ist. Bisher erforderte es von den Kindern auch viel Abstraktionsvermögen, um sich die Verkehrssituationen tatsächlich vorzustellen. Der Wissenstransfer von dieser Übungsanlage in den echten Strassenraum ist natürlich geringer.

Sind die Anforderungen an die Kinder als künftige Verkehrsteilnehmende mit dem wachsenden Verkehr gestiegen?
Es gibt mehr Verkehr, und das ist natürlich eine grössere Gefahrenquelle. Gleichzeitig hat aber die Stadt Bern auch Tempo-30- und Begegnungszonen gefördert, sodass die Quartiere, in denen die Kinder wohnen, oft verkehrsberuhigt sind. So können sie auch zu Hause das Velofahren gut üben.

Machen die Kinder das denn auch?
In jüngeren Altersstufen fahren Kinder nicht mehr so oft Velo. Deshalb haben Kinder heute mehr koordinative und motorische Defizite als früher, die man ausgleichen muss, um sie für die Strasse fit zu machen. Das hat mehrere Gründe: Ihre Verkehrsumwelt ist relativ sicher, sodass sie sich nicht schon früh mit dem Velo auf die Strasse begeben müssen. Dann drängt sich das Velo auch nicht auf für den Schulweg, weil dieser in der Stadt oft kurz ist.

Wann ist ein Kind fit für die Strasse?
Das kann man so allgemein nicht sagen. Das kommt auf die Entwicklung des Kindes an, aber auch auf die Umgebung, in der es aufwächst. In ländlichen Regionen gehen teils schon Erst- oder Zweitklässler mit dem Velo zur Schule, weil es die Umstände so verlangen. Diese Kinder sind schon früh sehr weit. Es kann aber auch vorkommen, dass ein Fünftklässler noch nicht reif ist für die Strasse, weil er zum Beispiel in der Stadt lebt und das Velo wenig braucht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt