Zwischennutzung im Stadion Gurzelen ist ein Erfolg

Seit 2016 wird im Gurzelenstadion kein Fussball mehr gespielt. Bis auf dem Areal gebaut wird, wird das alte Stadion als temporärer Freiraum genutzt.

Das alte Fussballstadion Gurzelen ist seit einiger Zeit zwischengenutzt.

Das alte Fussballstadion Gurzelen ist seit einiger Zeit zwischengenutzt. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

2017 übernahm der Verein Terrain Gurzelen das Stadion inklusive Umschwung für drei Jahre, um dort soziokulturelle Projekte zu verwirklichen. Die Stadt Biel zieht eine positive Zwischenbilanz, wie sie am Donnerstag mitteilte: In der ehemaligen Buvette unter der Tribüne entstand das Gastroangebot «Buibui». In den Garderoben richteten Musiker Übungsräume sowie ein Tonstudio ein. Der «Choeur de Biu» singt regelmässig auf der Tribüne.

Auf dem Spielfeld wiederum wurden Kartoffeln und Getreide angepflanzt. Das ehemalige Trainingsgelände dient als Kinderbaustelle, und im Sommer sorgt ein Openairkino für Unterhaltung.

Sowohl für die Stadt Biel als auch für den Verein stelle diese Zwischennutzung eine neue Erfahrung dar, heisst es in der Mitteilung weiter. Doch das Wagnis habe sich gelohnt, «die Gurzelen wurde belebt statt stillgelegt.» (net/sda)

Erstellt: 14.06.2018, 16:56 Uhr

Artikel zum Thema

Verein «Terrain Gurzelen» bringt Leben ins Bieler Quartier

Die nähere Zukunft des brach liegenden Gurzelen-Stadions ist geklärt: Der Bieler Gemeinderat hat einer dreijährigen Zwischennutzung grünes Licht gegeben. Mehr...

FC Biel gibt Gurzelen-Schlüssel ab

Nach 102 Jahren ist Schluss: Der FC Biel hat am Montag sein letztes Spiel im Stadion Gurzelen ausgetragen und die Schlüssel an den städtischen Sportdelegierten Etienne Dagon übergeben. Mehr...

Wohnen statt Fussballspielen auf der Gurzelen


Auf fast 60 '00 Quadratmetern sollen auf dem Bieler Gurzelen-Areal Mittelstandswohnungen für 800 Personen, Schulhausneubauten und viel Freiraum entstehen. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Verheerende Fakten

Der Poller Niemand hat die Absicht, das Plätzli zu asphaltieren

Abo

Das digitale Monatsabo für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital ohne Einschränkungen. Für nur CHF 32.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...