Zum Hauptinhalt springen

Zweiter Wahlgang in Spiez wird Frauensache

Um den Sitz im Spiezer Gemeindepräsidium kämpfen Ende November zwei Frauen.

Ende November treten zwei Frauen um das Amt der Spiezer Gemeindepräsidentin an. Das Bild zeigt das Spiezer Schloss.
Ende November treten zwei Frauen um das Amt der Spiezer Gemeindepräsidentin an. Das Bild zeigt das Spiezer Schloss.
Adrian Moser (Archiv)

Bei den Gemeindepräsidentenwahlen in Spiez hat am Sonntag keiner der fünf Kandidierenden das absolute Mehr erreicht. Es kommt deshalb am 27. November zu einem zweiten Wahlgang.

Ins Rennen steigen Jolanda Brunner von der SVP und Ursula Zybach von der SP, wie die Gemeinde am Sonntag mitteilte. Die beiden werden in der Stichwahl Ende Monat ausmachen, wer die Nachfolge von SP-Gemeindepräsident Franz Arnold antritt.

Der 60-jährige Sozialdemokrat Arnold, hatte bereits im Februar angekündigt, nach 14 Jahren im Amt jüngeren Kräften Platz machen zu wollen. Das Gemeindepräsidium in Spiez ist ein 100-Prozent-Job.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch