Zum Hauptinhalt springen

Zurück auf Feld eins

Der Bund verlangt seit Jahren, dass der Kanton Bern besonders schöne Landschaften bezeichnet. Zu diesem Zweck sollte ein kantonales Inventar erstellt werden. Dieses wurde letztes Jahr vom Grossen Rat jedoch zum Scheitern gebracht. Nun ist das Projekt auf Eis gelegt.

Der Kanton muss einen neuen Weg finden: Das Üschinental bei Kandersteg hätte zum Inventar der besonders schönen Landschaften gezählt.
Der Kanton muss einen neuen Weg finden: Das Üschinental bei Kandersteg hätte zum Inventar der besonders schönen Landschaften gezählt.
Valérie Chételat

Im letzten September zog der Grosse Rat die Notbremse. Das Kantonsparlament überwies eine Motion von bürgerlichen Grossräten aus dem Oberland. Sie hatten verlangt, dass die Arbeiten am kantonalen Inventar der schutzwürdigen Landschaften (Kisl) sofort abzubrechen sind. Zuvor war dieses in der Vernehmlassung durchgefallen. Die Erstellung des Inventars, die rund 180'000 Franken gekostet hatte, war damit umsonst gewesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.