ABO+

«Wir nennen das Sturmgewehr beim Namen»

Die 29-Jährige Daniela Kirchen aus Schüpfen ist im Schiesssport zu Hause. Eine Waffennärrin ist sie trotzdem nicht.

Daniela Kirchen hat Respekt, aber keine Angst vor Waffen.

Daniela Kirchen hat Respekt, aber keine Angst vor Waffen.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Durchatmen, zielen, abdrücken – Peng! Das ist normalerweise die Routine von Daniela Kirchen, wenn sie im Schiessstand liegt. Jetzt aber macht sie nur Trockenübungen ohne scharfe Munition, denn die 29-jährige kaufmännische Sachbearbeiterin aus Schüpfen ist hochschwanger. Wegen der Lärmbelastung für das Baby verzichtet sie momentan auf ihr Hobby. «Auch auf dem Bauch zu liegen, ist unpraktisch geworden», sagt sie und lacht. Das Schiessen fehle ihr allerdings sehr. Auf dieses Hobby gekommen ist sie durch einen Brief der Stadtschützen Bern, die sie zu einem Jungschützenkurs eingeladen hatten. Kirchen dachte: «Warum nicht? Es wäre einmal etwas anderes.»

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt