Zum Hauptinhalt springen

Widerstand gegen Kindergarten Allmend hält an

Eltern werfen dem Gemeinderat von Münchenbuchsee Willkür vor – jener hält die Vorwürfe jedoch für unberechtigt.

Der Schulweg führt die Kinder über den Bahnhof Zollikofen.
Der Schulweg führt die Kinder über den Bahnhof Zollikofen.
Valérie Chételat

Weil die Kinder in Münchenbuchsee ungleich verteilt sind, beschloss der Gemeinderat, Kinder aus den Quartieren Neumatt und Ursprung in den Kindergarten Allmend zu schicken. Der Widerstand gegen die Umplatzierung war aber gross. So gross, dass die betroffenen Eltern zuerst beim Schulinspektorat und später bei der kantonalen Erziehungsdirektion Beschwerde gegen den Entscheid des Gemeinderats einreichten. Die Kinder sollten stattdessen in den näher gelegenen Kindergärten Neumatt und Ursprung untergebracht werden. Noch ist zwar kein definitiver Entscheid gefallen. Weil aber das neue Schuljahr vor einer Woche begonnen hat, musste die Erziehungsdirektion einen provisorischen Entscheid fällen: Seit Anfang letzter Woche besuchen nun neun Kinder den Kindergarten Allmend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.