Zum Hauptinhalt springen

Wenn nach dem Festessen das Fieber kommt

Damit das Fondue chinoise keine unliebsamen Folgen hat, sollte das Pouletfleisch in separaten Tellern auf den Tisch kommen.

Fondue chinoise liegt als Weihnachtsgericht nach wie vor im Trend. Vor allem auf dem Pouletfleisch könnten aber Bakterien lauern.
Fondue chinoise liegt als Weihnachtsgericht nach wie vor im Trend. Vor allem auf dem Pouletfleisch könnten aber Bakterien lauern.
Dominique Meienberg

Rund 600 Kilogramm Fleisch für Fondue chinoise hat die Berner Metzgerei Siegfried vor den Festtagen wöchentlich verkauft, wie deren Inhaber Daniel Siegfried sagt. Etwa so viel, wie an fertig gewürzten Steaks während der Grillsaison pro Woche über den Ladentisch wandern. «Fondue chinoise ist das Gericht, das an Weihnachten am häufigsten auf den Tisch kommt», sagt Siegfried. Statt gefrorener und gerollter Tranchen liegen Fleischwürfel im Trend. Am häufigsten verkaufe er Pferdefleisch. Dieses sei preiswerter als etwa Rindfleisch, beinhalte viele Vitamine und Eisen und wenig Fett und Cholesterin. An zweiter und dritter Stelle stehen Rind- und Pouletfleisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.