ABO+

Was tun, wenn daheim die Spirale der Gewalt sich dreht?

Eine Wanderausstellung über häusliche Gewalt richtet sich besonders an Jugendliche. Bis Mitte September wird sie in Bern gezeigt.

An dieser Station der Ausstellung wird der Blickwinkel jüngerer Kinder beleuchtet, die Zeugen von häuslicher Gewalt werden.

An dieser Station der Ausstellung wird der Blickwinkel jüngerer Kinder beleuchtet, die Zeugen von häuslicher Gewalt werden.

(Bild: zvg)

Dölf Barben@DoelfBarben

Auch wenn sie meist nicht direkt in den Streit involviert sind: Unter den Auswirkungen von häuslicher Gewalt leiden Kinder und Jugendliche besonders stark. Deshalb haben die Kantone Bern und Freiburg «im Kampf gegen häusliche Gewalt zusammengespannt», wie es am Dienstag an einer Medienkonferenz in Bern hiess. Das Resultat ist die zweisprachige Wanderausstellung «Stärker als Gewalt / Plus fort que la violence». Bis zum 19. September ist sie im Gymnasium Kirchenfeld in Bern zu sehen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt