Zum Hauptinhalt springen

Warum erst jetzt?

Die zum Teil lukrativen Nebeneinkünfte der Berner Kantonsregierung werden zum Thema. Doch warum erst jetzt?

Endlich im Fokus: Die Nebeneinkünfte des Regierungsrats.
Endlich im Fokus: Die Nebeneinkünfte des Regierungsrats.
Peter Schneider, Keystone

Es ist erstaunlich, dass die zum Teil lukrativen Nebeneinkünfte der Berner Kantonsregierung erst jetzt zum Thema werden – und erst noch unter dem Druck einer ausserkantonalen Debatte. Dabei musste der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP) sein gut bezahltes Präsidium des Kaufmännischen Verbandes bereits vor neun Jahren unter öffentlichem Druck abgeben. Die Stadt Bern hat sich in der Folge ein neues Entschädigungsreglement gegeben. Seither liefern Gemeinderäte alle Entschädigungen aus Verwaltungsratsmandaten oder anderen mandatierten Tätigkeiten vollumfänglich an die Stadtkasse ab. «Schliesslich gehören diese Mandate zur Arbeit eines Gemeinderates», sagte jüngst Stadtschreiber Jürg Wichtermann in der «Berner Zeitung». Als ob diese Interpretation selbstverständlich wäre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.