Zum Hauptinhalt springen

«Vor dem Unterricht ist mir jedes Mal etwas bange»

In vielen Asylunterkünften unterrichten heute Freiwillige Deutsch. Bedauert wird dies nur von den Profis.

Walter Dietrich ist emeritierter Theologieprofessor und unterrichtet nun Asylsuchende im Renferhaus in Bern.
Walter Dietrich ist emeritierter Theologieprofessor und unterrichtet nun Asylsuchende im Renferhaus in Bern.
Franziska Rothenbühler

Auf einmal meldeten sich viele Freiwillige, die sich in den zahlreichen neuen Asylunterkünften engagieren wollten. Gleichzeitig habe man den Deutschunterricht für Asylsuchende reorganisieren wollen, sagt Dominik Wäfler, Bereichsleiter Kollektivunterkünfte bei der Heilsarmee-Flüchtlingshilfe.

Denn seit letztem Herbst habe sich die Anzahl Asylheime und Asylsuchender, welche die Heilsarmee-Flüchtlingshilfe betreut, mehr als verdoppelt. «Wir stellten uns die Frage, wie wir so vielen Leuten Deutschunterricht offerieren können», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.