Zum Hauptinhalt springen

Viel Ärger in der 1.-August-Nacht

Bei der Berner Kantonspolizei gingen in der Nacht des 1. Augusts rund 100 Meldungen ein.

In der Nacht des 1. Augusts war es manchen zu laut.
In der Nacht des 1. Augusts war es manchen zu laut.
Keystone

Der Schweizer Nationalfeiertag hielt die Berner Kantonspolizei mächtig auf Trab. Zwischen 17 und 8 Uhr gingen bei ihr rund 100 Meldungen ein, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Die Anrufen beklagten sich über Lärm und Sachbeschädigungen. «Ein Grossteil der Beschwerden stand in Zusammenhang mit Parties, Musik oder dem Abfeuern von Knallkörpern», schreibt die Polizei.

Die Nacht endete nicht ohne sichtliche Schäden. Laut der Polizei seien über zehn Briefkästen durch Feuerwerk demoliert worden. Zudem haben sich drei Personen beim Abbrennen von Feuerwerk verletzt und wurden ins Spital gebracht.

Zu grossen Bränden sei es jedoch nicht gekommen. Dennoch gingen bei der Polizei knapp 30 Meldungen ein, die kleinere Brände oder Rauchentwicklungen betrafen. Manche Meldungen entpuppten sich als Fehlalarm. «Mehrere Anrufe betrafen vermeintliche Brände, welche sich als 1.-August-Feuer herausstellten.»

pd/mer

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch