Zum Hauptinhalt springen

Videoüberwachung: Einsprecher beim Kanton abgeblitzt

Die kantonale Polizeidirektion lehnt die Beschwerde der Piratenpartei gegen die geplante Videoüberwachung in Thun ab.

Mireille Guggenbühler
It is watching you: Überwachungskamera am Bahnhof Studen.
It is watching you: Überwachungskamera am Bahnhof Studen.
Valérie Chételat

Pascal Fouquet ist enttäuscht. Für den Präsidenten der Piratenpartei Kanton Bern ist nicht nachvollziehbar, weshalb sich die Polizei- und Militärdirektion des Kantons Bern «um eine Auseinandersetzung mit dem Thema Videoüberwachung drückt». Denn der Kanton lehnt die Beschwerde der Piraten gegen die geplante Videoüberwachung in Thun ab, wie die Partei mitteilt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen