Zum Hauptinhalt springen

Unwetter hält Polizei auf Trab

Über dem Kanton Bern haben sich in der Nacht auf Samstag heftige Gewitter entladen. Bei der Polizei gingen rund 140 Meldungen ein.

Im Kanton Bern hat es in der Nacht auf Samstag stark gewittert.
Im Kanton Bern hat es in der Nacht auf Samstag stark gewittert.
Keystone

Die Telefonleitungen der Kantonspolizei Bern liefen in der Nacht auf Samstag heiss. Grund dafür waren teils heftige Gewitter, die sich über dem Kanton entladen haben. Laut einer Mitteilung gingen bei der Polizei von Freitag um 22 Uhr bis am Samstag um 9 Uhr rund 140 Schadensmeldungen ein. Der Grossteil davon hätten Wassereinbrüche in Gebäuden betroffen. «Meldungen zu verletzten Personen liegen aktuell nicht vor», heisst es in der Mitteilung.

Die Gewitter wüteten vor allem im Seeland. Von dort gingen rund 90 der Meldungen ein.Doch auch in der Grossregion Thuner-Brienzersee kam es zu einigen Wetterschäden. 30 Mal wurde die Polizei informiert. Vereinzelt fielen Bäume, Geröll oder Schlamm auf die Strassen. Die Hauptstrasse Interlaken-Thun musste zwischen Beatenbucht und Unterseen bis 8.30 Uhr gesperrt werden. In Rüschegg und Sumiswald wurde je ein Blitzeinschlag in Gebäude gemeldet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch