ABO+

Umstrittenes Comeback in der SVP

Die Rückkehr des einstigen Fraktionschefs Roland Jakob löst in der SVP Stadt Bern Unmut aus. Jakob sorgte in seinem Beruf als Malermeister mit finanziellen Unregelmässigkeiten für Schlagzeilen.

Roland Jakobs erneute politische Ambitionen sorgen bei seinen SVP-Parteikollegen für Unruhe.

Roland Jakobs erneute politische Ambitionen sorgen bei seinen SVP-Parteikollegen für Unruhe.

(Bild: Franziska Scheidegger (Archiv))

Bernhard Ott@Ott_Bernhard

In der SVP Stadt Bern ist Feuer im Dach. Grund dafür ist das Nachrutschen von Ex-Fraktionschef Roland Jakob ins Stadtparlament. «Für die SVP ist es nicht gut, wenn Jakob das Amt annimmt», sagt Fraktionskollege Henri-Charles Beuchat. Jakob habe viele ungelöste Probleme, sagt Beuchat unter Anspielung auf die Negativschlagzeilen, für die Jakob in seiner beruflichen Tätigkeit als Malermeister gesorgt hatte. «Wie will einer glaubhaft Politik betreiben, wenn er selber im Sumpf steht?», fragt Beuchat. Jakob sei in den letzten Wahlen aus dem Stadtrat abgewählt worden. «Das ist ein klares Signal der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger. An Jakobs Stelle würde ich auf das Mandat verzichten.» Jakob rutscht für Stadtrat Roland Iseli nach, der aus der Stadt Bern wegzieht, weil er in der unteren Gantrischhütte wirten möchte.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt