Zum Hauptinhalt springen

Überschuss in Rechnung 2011 des Kantons Bern

Seit 1998 kann der Kanton Bern positive Abschlüsse vorweisen, doch der Motor stottert: 2011 gab es noch einen Ertragsüberschuss von 57 Millionen Franken. Die Rechnung fiel weniger gut aus als budgetiert.

«Punktlandung»: Finanzdirektorin Beatrice Simon.
«Punktlandung»: Finanzdirektorin Beatrice Simon.
Adrian Moser (Archiv)

Der Finanzhaushalt des Kantons Bern ist am Kippen – das ist die Botschaft, die gestern an der Medienkonferenz zur Rechnung des letzten Jahres vermittelt wurde. Zwar gab es zum vierzehnten Mal in Folge einen positiven Abschluss, doch es habe sich um einen «Zittersieg» gehandelt, sagte Finanzdirektorin Beatrice Simon (BDP). Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von 78 Millionen, nun resultiert ein Plus von 57 Millionen Franken. «Das ist eine Punktlandung», so Simon, die Abweichung von 21 Millionen Franken betrage, gemessen am Haushalt mit einem Umfang von 10 Milliarden Franken, lediglich 0,2 Prozent. Nur dank einem Sparprogramm von 130 Millionen Franken sei es gelungen, im letzten Jahr positive Zahlen zu schreiben. Trotz der langen Serie von Ertragsüberschüssen kaut der Kanton noch immer an einem Bilanzfehlbetrag, dieser beträgt noch 1,75 Milliarden Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.