Zum Hauptinhalt springen

Tram Region Bern – ein Verkehrsprojekt der Illusionen

Politiker und Planer sollten akzeptieren, dass Bern eine enge, kleine Stadt ist. Ein «Trampolin»-Blog von Urs Dürmüller, Präsident der IG.

Urs Dürmüller, geboren und aufgewachsen in Bern, betätigt sich seit seinem Übertritt ins Rentnerdasein hauptsächlich als Aktiv-Bürger.
Urs Dürmüller, geboren und aufgewachsen in Bern, betätigt sich seit seinem Übertritt ins Rentnerdasein hauptsächlich als Aktiv-Bürger.
Adrian Moser

Schon einmal versuchten Stadtregierung und Stadtplaner, den Bernern und Bernerinnen eine Verkehrsvorlage schmackhaft zu machen, die überhaupt nicht zu Bern passte. Das war 1970, als die Stadtberner Stimmberechtigten die sog. «H-Lösung» ablehnten, die unter anderem eine vierspurige Verbindungsstrasse über den Bären- und Waisenhausplatz vorsah. Die Vernunft der Bürger und Bürgerinnen siegte schliesslich über die Unvernunft der Politiker, Planer und Baulobbyisten. Auch diesmal, 44 Jahre später, ist es am Stimmvolk, der geballten Macht von Regierung, Parteiapparaten, Wirtschaftsverbänden und Propagandamaschinen entgegenzutreten und sicherzustellen, dass Bern auch in Zukunft eine lebenswerte Stadt bleibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.