Tram-Referendum ist offiziell gültig

Die geplante Tram-Strecke von Bern nach Ostermundigen kommt auch kantonal an die Urne. Das Referendum ist zustande gekommen.

Der 10er-Bus in Ostermundigen. (Archiv)

Der 10er-Bus in Ostermundigen. (Archiv)

(Bild: Adrian Moser)

Jetzt ist es offiziell: Das kantonale Referendum gegen das Tram Bern-Ostermundigen ist zustande gekommen. 10'399 gültige Unterschriften sind fristgerecht bei der Staatskanzlei eingereicht worden, wie der Berner Regierungsrat am Donnerstag mitteilte. Der Volksabstimmung steht damit nichts mehr im Weg. Sie findet am Sonntag, 4. März statt.

Das Referendum richtet sich gegen den Kantonsbeitrag von 102 Millionen Franken an Projektierung und Bau der neuen Tramlinie. Die Unterschriften gesammelt hat das Komitee «Nein zum Luxus-Tram». Ihm gehören unter anderem Politiker von SVP, BDP und EDU an, aber auch Mitglieder der GaP (Grün-alternative Partei).

Bereits am übernächsten Sonntag (26. November) befassen sich die Stimmberechtigten der Stadt Bern mit dem Tram. Sie befinden über einen Kostenbeitrag von 24,9 Millionen Franken. Die neue Tramlinie soll insgesamt eine Viertelmilliarde Franken kosten.

zec/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt