Zum Hauptinhalt springen

Thun will die Autohändler von der Gwattstrasse vertreiben

Die Thuner Autohändler wollen nicht wie von der Stadt erhofft von der Gwattstrasse zur geplanten Überbauung Weststrasse-Süd wegziehen. Die verfügte Planungszone trifft aber auch andere Unternehmen.

Werden die Beschwerden gegen die Planungszone abgelehnt, dürfen die Autogaragen nicht mehr wachsen.
Werden die Beschwerden gegen die Planungszone abgelehnt, dürfen die Autogaragen nicht mehr wachsen.
Valérie Chételat

Die Vision war zu schön, um wahr zu werden. Wenn die Überbauung Weststrasse-Süd komme, hoffte die Stadt Thun, zögen die Autohändler von der Gwattstrasse ins neue Areal. An der Gwattstrasse würde infolgedessen Platz frei, Platz, den man für Wohnungen und Dienstleistungsbetriebe nutzen könnte. Die städtischen Pläne scheiterten indes gleich zweifach. Nicht nur, dass die Abstimmung über die Umzonung an der Weststrasse letzten Sonntag verloren ging; bereits im Abstimmungskampf meldeten die Garagenbetreiber, dass ein Umzug für sie nun wirklich nicht zur Debatte stehe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.