SVP spricht sich für die Umfahrung Aarwangen aus

Die bernische SVP empfiehlt die Verkehrssanierung Aarwangen zur Annahme.

In Aarwangen soll eine neue Umfahrungsstrasse gebaut werden, findet die SVP.

In Aarwangen soll eine neue Umfahrungsstrasse gebaut werden, findet die SVP. Bild: Franziska Rothenbühler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die bernischen Stimmberechtigten entscheiden am 21. Mai über einen Projektierungskredit von 6,6 Millionen Franken für die Verkehrssanierung Aarwangen-Langenthal Nord. Das Projekt sieht im Wesentlichen den Bau einer 3,6 Kilometer langen Umfahrungsstrasse vor.

Die Delegierten der Berner SVP fassten am Donnerstagabend in Moutier einstimmig bei zwei Enthaltungen die Ja-Parole, wie die Partei auf Facebook mitteilte. Für die Vorlage warb in Moutier der SVP-Grossrat und ehemalige Langenthaler Stadtpräsident Thomas Rufener. Die Verkehrssanierung sei für den ganzen Kanton wichtig, denn der Oberaargau sei einer der Wirtschaftsmotoren des Kantons, erklärte Rufener gemäss Angaben seiner Partei.

Einstimmig Nein sagt die SVP zum Kredit für die Asylsozialhilfe. Die Partei hatte das Referendum zusammen mit der Jungen SVP und dem Bund der Steuerzahler ergriffen. Sie wehrt sich gegen einen Kredit von 105 Millionen Franken für vier Jahre. Mit dem Geld sollen Leistungen in der Asylsozialhilfe finanziert werden, die vom Bund nicht abgegolten werden. Profitieren würden vor allem Kinder und Jugendliche, die ohne Begleitpersonen in die Schweiz gekommen sind. (gbl/sda)

Erstellt: 21.04.2017, 07:47 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Blogs

KulturStattBern Kulturbeutel 47/17

Zum Runden Leder Stress mit Tschekapuff

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Die Welt in Bildern

Wer wird Präsident? Ein traditionell gekleideter Chilene, ein sogenannter Huaso, verlässt nach seiner Stimmabgabe in Santiago die Wahlkabine. (19. November 2017)
(Bild: Esteban Felix/AP) Mehr...