Zum Hauptinhalt springen

Stöckli hat die Nase vorn, Rösti und Luginbühl liegen gleichauf

Für die Ständeratswahl im Kanton Bern ist wie vor vier Jahren ein zweiter Wahlgang wahrscheinlich. Die «Bund»-Umfrage legt nahe, dass keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang das absolute Mehr erreicht.

Wer macht in Bern das Rennen um die Ständerratssitze?
Wer macht in Bern das Rennen um die Ständerratssitze?
Keystone

Die Umfrage ergibt für die Ständeratswahlen ein überraschendes Resultat: Der Sozialdemokrat Hans Stöckli liegt vorne, vier Prozentpunkte vor Werner Luginbühl (BDP) und Albert Rösti (SVP). Stöckli erzielt im linken und grünen Lager hohe Wählerstimmenanteile. Der frühere Bieler Stadtpräsident kann aber selbst bei bürgerlichen Parteien punkten: Mehr als die Hälfte der BDP-Wählerschaft will Stöckli die Stimme geben, bei EVP und GLP ist Stöckli ebenfalls beliebt, und auch bei einem Teil der FDP-Wähler geniesst er Sympathien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.