Zum Hauptinhalt springen

Neue Grossratspräsidentin Ursula Zybach gefeiert

Die Gemeinde Spiez hat am Donnerstag zu Ehren der neuen Grossratspräsidentin Ursula Zybach im Hof des Schlosses Spiez eine öffentliche Feier durchgeführt.

Ursula Zybach die neue Grossratspräsidentin des Kantons Bern bekommt den Ehrensalut durch die Ehrenformation vor dem Rathaus.
Ursula Zybach die neue Grossratspräsidentin des Kantons Bern bekommt den Ehrensalut durch die Ehrenformation vor dem Rathaus.
Thomas Delley, Keystone

Während den Feierlichkeiten sagte Gemeindevizepräsidentin Jolanda Brunner in ihrer Ansprache, Zybach sei für ihr Amt gut gerüstet. Erstens habe Zybach dank ihrer vielseitigen beruflichen Tätigkeit im In- und Ausland einen reichen Erfahrungsschatz. Zweitens wisse die neue Grossratspräsidentin bestens, was es heisse, Stadt und Land gleichermassen zu berücksichtigen. Denn Spiez sei nicht nur Spiez. Zu Spiez gehörten auch Bäuerten wie etwa Einigen und Hondrich.

In dieselbe Kerbe hieb die Fraktionspräsidentin der SP-JUSO-PSA-Fraktion im bernischen Grossen Rat. Elisabeth Striffeler-Mürset sagte laut Redetext, Zybach habe bereits Erfahrung bei der Leitung eines Parlaments: 2009 habe die SP-Grossrätin den Grossen Gemeinderat von Spiez geleitet.

Zybach selber sagte in ihrer Rede, politisch stehe dem Kanton Bern ein «bemerkenswertes Jahr» bevor. Dies etwa, weil im November die Beratung eines «einschneidenden Sparprogramms» für die Kantonsfinanzen geplant sei. «Ein gut balanciertes, zukunftgerichtetes Sparprogramm werden wir (. . .) nur verabschieden können, wenn sich alle politischen Kräfte zusammenraufen.»

Dritte Feier am Thunersee in Folge

Die Feierlichkeiten zu Ehren der 49-jährigen Spiezer Gemeinderätin und Präsidentin der Organisation Public Health Schweiz hatten schon in Bern begonnen. Am frühen Nachmittag feuerte die Ehrenformation des Kantons Bern in ihren historischen Uniformen auf dem Rathausplatz Salutschüsse ab.

Dann fuhren Zybach und alle geladenen Gäste im Extrazug nach Spiez, wo zuerst ein Empfang am Bahnhof auf dem Programm stand. Danach zog die Festgemeinde in einem Umzug zum Schloss. Auch Reden des neuen Regierungspräsidenten Bernhard Pulver und des eben abgelösten Grossratspräsidenten Carlos Reinhard (FDP/Thun) waren vorgesehen.

Es war die dritte Feier zu Ehren eines Grossratspräsidenten respektive einer Grossratspräsidentin am Thunersee in Folge: Bevor die Stadt Thun im vergangenen Juni Reinhard empfing, hatte sie im Juni 2015 bereits den Grossratspräsidenten 2015/16 gefeiert. Bei ihm handelt es sich um Marc Jost von der EVP. Im kommenden Jahr wird die Feier ganz in der Nähe von Spiez in Zwieselberg steigen: Vor ein paar Tagen ist SVP-Grossrat Jürg Iseli aus dieser Ortschaft zum 1. Grossratsvizepräsidenten gewählt worden. Er rückt also im Juni 2018 zum Grossratspräsidenten 2018/19 auf.

SDA/net

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch