Zum Hauptinhalt springen

Schöne neue Schulwelt

Schulbuch, Kreide, Wandtafel? Das war einmal. Heute arbeiten Berner Primarklassen mit iPads, bald werden alle Schulzimmer mit modernstem Multimedia-Gerät aufgerüstet. Das birgt Chancen und Risiken für Schüler, Lehrer, Eltern und Gemeinden.

Die Berner Primarschulen entdecken die Technik.
Die Berner Primarschulen entdecken die Technik.

In den Berner Klassenzimmern ist eine leise, aber stetige Revolution in Gange: Berner Schulzimmer werden massiv mit Multimedia aufgerüstet. Seit Anfang Dezember schlummert ein entsprechender Grossauftrag der Stadt Bern in der Datenbank des öffentlichen Beschaffungswesens Simap: Alle 372 Schulzimmer der Stadt sollen mit modernsten Beamern ausgerüstet werden. Kostenpunkt: 2,9 Millionen Franken, fast 7800 Franken pro Schulzimmer. Wird da eine Luxus-Lösung installiert? Irene Hänsenberger, die Leiterin des Schulamts Bern, verneint: Nebst Beamern enthielten die Ausgaben auch die technische Verkabelung, Lautsprecher, Leinwände und sogenannte Visualizer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.