Zum Hauptinhalt springen

Razzia in Thun: Droht jetzt die Club-Schliessung?

Die Razzia im N8Stern war von der Thuner Sicherheitsdirektion erwünscht. Nun wird über die Zukunft des Clubs beraten.

Um 2.10 Uhr soll die Polizei den Club überrascht haben. «Leute, die draussen standen, sind hineingedrängt worden. Dann haben die Gäste stundenlang – von der Polizei umzingelt – warten müssen. Im Untergeschoss, das dem Club nicht zugehörig ist, hatte die Polizei eine Infrastruktur mit Zelt und Labor aufgebaut, wo sich die Leute für Leibesvisitationen ausziehen mussten. Gegen 80 Einsatzkräfte sind involviert gewesen. Es war quasi eine Eins-zu-eins-Betreuung.» So lautet die Beschreibung des Geschäftsführers des Thuner Clubs N8Stern, Kurt M. Moser, der in der Nacht von Freitag auf Samstag vor Ort war.

Razzia war erwünscht

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.