Zum Hauptinhalt springen

Proteste fürs Protokoll

Gegen das Sparpaket wurde zwar mehrmals demonstriert, ein Massenprotest ist daraus jedoch nicht entstanden.

Wenn die Spargegner durch die Stadt Bern marschieren, bleibt genügend Platz für Passanten.
Wenn die Spargegner durch die Stadt Bern marschieren, bleibt genügend Platz für Passanten.
Franziska Rothenbühler

Bern in Aufruhr: Diesen Anschein könnten die Proteste der letzten Tage gegen das kantonale Sparpaket erweckt haben. Demonstranten riefen auf dem Berner Rathausplatz: «Schnegg muss weg.» Sie geisselten damit die Politik von Gesundheits- und Fürsorgedirektor Pierre Alain Schnegg (SVP). In Schulhäusern hängten Lehrer rote Tücher aus den Fenstern. Die SP-Fraktion bildete zum Start der Spardebatte einen «schwarzen Block» im Grossratssaal – alle Sozialdemokraten waren schwarz gekleidet. Und am letzten Samstag marschierten ein weiteres Mal Demonstranten durch die Berner Altstadt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.