Zum Hauptinhalt springen

Polizei lässt Drogenhändlerring auffliegen

Im Kanton Bern hat die Polizei einen umfangreichen Drogenhandel mit Crystal Meth und Thaipillen in Bern, Biel und Thun aufgedeckt. Insgesamt elf Personen müssen sich vor Gericht verantworten.

Vor rund zwei Jahren nahm die Polizei ihre Ermittlungen auf. Diese ergaben, dass die Drogen in grossem Stil aus Tschechien eingeführt und in der Schweiz verkauft und konsumiert wurden.

Sieben Schweizer, drei deutsche und zwei thailändische Staatsangehörige, die alle in der Schweiz wohnen, wurden vorübergehend in Haft genommen. Zwei davon befinden sich nach wie vor in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft für besondere Aufgaben und die Berner Kantonspolizei am Montag mitteilten.

Crystal Meth und Thai-Pillen

Die mutmasslichen Täter sind zwischen 22 und 45 Jahre alt. Ihnen wird vorgeworfen, in unterschiedlicher Gruppenzusammensetzung mit mindestens 15'000 Thai-Pillen und rund 3 Kilo Metamphetamin, sogenanntes Crystal Meth, gehandelt zu haben.

Im Zuge der Ermittlungen stellte die Polizei über 400 Gramm Crystal Meth mit einem Verkaufswert von über 100'000 Franken sowie rund tausend Thai-Pillen im Wert von 20'000 Franken sicher. Daneben fanden die Polizisten auch rund 82'000 Franken Bargeld sowie Edelmetalle.

SDA/gbl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch