Zum Hauptinhalt springen

Ohne Bund geht wenig im Regionalverkehr

Ob Bahnhofausbau in Bern oder Verlängerung des 9er-Trams in Köniz: Der Kanton hat die Liste der Verkehrsprojekte für 2019–2022 beim Bund eingegeben.

Hauptrouten mit Velostreifen sollen gefährliche Strassen sicherer machen – auch mit Bundesgeldern.
Hauptrouten mit Velostreifen sollen gefährliche Strassen sicherer machen – auch mit Bundesgeldern.
Manu Friederich (Archiv)

Seit rund einem Jahrzehnt finanziert der Bund Verkehrsprojekte in den städtischen Agglomerationen mit. So unterstützte er etwa das Tram Bern West, das 2010 in Betrieb ging. Die Finanzspritzen des Bundes sind inzwischen so gewichtig, dass sie für die Realisierung eines Projekts oft der entscheidende Faktor sind. Entsprechend wichtig ist die Projektliste, welche Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer (SP) am Montag präsentierte. Es handelt sich um die Verkehrsvorhaben in den bernischen Agglomerationen, die der Bund im Zeitraum 2019 bis 2022 mitfinanzieren soll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.