Zum Hauptinhalt springen

Niemand mag Listenverbindungen

Listenverbindungen sind ein rein rechnerisches Mittel, um die Benachteiligung kleinerer Parteien ein wenig auszugleichen, schreibt EVP-Grossrat Ruedi Löffel im «Wahltag»-Blog.

Grossratswahlen: Es braucht das Proporz-Wahlsystem «doppelter Pukelsheim», fordert EVP-Grossrat Ruedi Löffel.
Grossratswahlen: Es braucht das Proporz-Wahlsystem «doppelter Pukelsheim», fordert EVP-Grossrat Ruedi Löffel.
Manuel Zingg

Es gehört zu den Grundpfeilern der Demokratie, dass alle Stimmberechtigten über die gleiche Stimmkraft verfügen und denselben Einfluss auf ein Wahlresultat haben sollten. Das einfache Prinzip «ein Mensch – eine Stimme» wird kaum jemand ernsthaft in Frage stellen. Von seiner Einhaltung hängt ganz wesentlich ab, ob ein Wahlsystem und damit auch eine Staatsform als gerecht empfunden werden. Umso mehr erstaunt es mich, dass diesem Prinzip ausgerechnet in der Schweiz, die sich gerne als Hort und Wiege der direkten Demokratie rühmt, nur mangelhaft nachgelebt wird - auch im Kanton Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.