Zum Hauptinhalt springen

Neue Werft für BLS am Thunersee

Die BLS-Schifffahrt verzeichnet einen leichten Passagierrückgang, Grund dafür sei die Seeabsenkung Anfang Jahr.

Am Thunersee soll eine neue Werft gebaut werden.
Am Thunersee soll eine neue Werft gebaut werden.
Valérie Chételat (Archiv)

Die BLS Schifffahrt blickt trotz leichtem Passagierrückgang auf eine gute Saison zurück. Zwischen Januar und Anfang November hat die BLS insgesamt rund 975 000 Passagiere auf dem Thuner- und Brienzersee transportiert. Gegenüber dem Vorjahr sei dies 0,75 Prozent weniger, berichtete Claude Merlach, Leiter der BLS Schifffahrt, am Donnerstag an einer Medienkonferenz. Erneut rote Zahlen befürchtet die BLS aber nicht: «Wir streben auch 2016 ein ausgeglichenes Ergebnis an», so Merlach.

Der Rückgang sei vor allem auf einen «getrübten Start» in den Monaten Januar bis März zurückzuführen. Aufgrund der ausserordentlichen Seeabsenkung waren die Kanäle in Thun und Interlaken nicht befahrbar. Wichtige Höhepunkte des Jahres 2017 werden das 25-Jahr-Jubiläum der Blümlisalp im Mai und die neue Werft am Thunersee sein. Die über 100-jährige Anlage war stark einsturzgefährdet und entsprach nicht mehr dem Stand der Technik und den Umwelt- und Sicherheitsanforderungen.

Der Berner Grossrat stimmte dem Investitionsbetrag in der Höhe von 12,8 Millionen Franken im Januar 2015 zu, was 90 Prozent der Gesamtkosten entspricht. Der Rest wird durch die BLS selber finanziert. Nachdem zwei Einsprachen behandelt wurden, begannen in diesem Monat die Bauarbeiten. Bis im Januar 2017 soll die alte Halle abgebaut werden. Die Inbetriebnahme der neuen Werfthalle ist im Dezember 2017 geplant.

SDA/mon

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch