Zum Hauptinhalt springen

Neat-Nachwehen: Frutigen will illegale Wohnungen legalisieren

Liegenschaftsbesitzer in Frutigen bauten ehemalige Neat-Büros in Wohnungen um – allerdings ohne Baubewilligung.

Der Neat-Basistunnel am Tag der Eröffnung. Nach dem Abschluss des Baus standen in Frutigen von einem Tag auf den anderen zahlreiche Räume in Gewerbeliegenschaften leer.
Der Neat-Basistunnel am Tag der Eröffnung. Nach dem Abschluss des Baus standen in Frutigen von einem Tag auf den anderen zahlreiche Räume in Gewerbeliegenschaften leer.
Valérie Chételat (Archiv)

Nach dem Abschluss des Baus des Lötschberg-Basistunnels standen in Frutigen von einem Tag auf den anderen zahlreiche Räume in Gewerbeliegenschaften leer. Bis 2007 gingen in diesen Ingenieure, Techniker und andere Fachleute der Neat ein und aus, sie nutzten diese als Büros. Nun hat sich herausgestellt, dass die Besitzer der Gewerbeliegenschaften die einstigen Neat-Räume illegal zu Wohnungen umgebaut und vermietet haben. Die Eigentümer hatten vorgängig keine Baubewilligung für die Umnutzung der Gewerberäumlichkeiten eingeholt – zudem stehen die Gewerbeliegenschaften in der sogenannten Arbeitszone, die Wohnen nur ausnahmsweise und in besonderen Fällen zulässt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.