Zum Hauptinhalt springen

Nauses torloses Unentschieden

Der Cupfinal am Ostermontag wird in Bern angepfiffen. Auch Fanmärsche sind bewilligt, aber an Auflagen geknüpft. Gemeinderat Reto Nause (CVP) habe kapituliert, finden die einen. Der Entscheid sei mutig, die anderen.

Ja zum Cupfinal: Berns Sicherheitsdirektor Reto Nause.
Ja zum Cupfinal: Berns Sicherheitsdirektor Reto Nause.
Manuel Zingg (Archiv)

Tagelang hatten sie Gespräche geführt, hart verhandelt und sich schliesslich «in letzter Minute» geeinigt, wie es hiess. Am Freitag sassen Berns Sicherheitsdirektor Reto Nause und Alex Miescher, Generalsekretär des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV), gut gelaunt vor den Medien im Konferenzraum des Stade de Suisse, um das Resultat der Gespräche zu präsentieren: Der Cupfinal vom Ostermontag zwischen dem FC Zürich und dem FC Basel findet in Bern statt, und Fanmärsche sind erlaubt – aber an gewisse Auflagen geknüpft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.