Zum Hauptinhalt springen

Nachrüstung des Mühleberg-Damms bewilligt

Der Kanton hat die Nachrüstung des Wohlensee-Damms beim AKW Mühleberg genehmigt. Auf die Beschwerde von AKW-Kritiker Kühni ging der Kanton nicht ein: Inhaltlich verweist er auf den Bund, der wiederum auf frühere Entscheide und die BKW verweist.

Bewilligte Nachrüstung: Eine Reihe von Stahlpfählen am Fuss der Stauanlage soll den Wohlensee-Damm verstärken.
Bewilligte Nachrüstung: Eine Reihe von Stahlpfählen am Fuss der Stauanlage soll den Wohlensee-Damm verstärken.
Adrian Moser

Mit 72 Stahlpfählen am Fuss des Wohlen see-Damms will die BKW verhindern, dass das Stauwehr bei einem Erdbeben abrutschen könnte – und damit auch die Sicherheit des darunterliegenden Atomkraftwerks Mühleberg gefährdet. Das kantonale Amt für Wasser und Abfall (AWA) hat die von der BKW geplante Nachrüstung nun bewilligt. Dies zeigt der Entscheid, der dem «Bund» vorliegt. Mit dem Entscheid lehnte das AWA eine Beschwerde von AKW-Gegner Markus Kühni und weiterer Anwohner der Alarmzonen 1 und 2 um Mühleberg ab. Der Entscheid kann innert dreissig Tagen bei der kantonalen Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion (BVE) angefochten werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.