ABO+

Nach dem Schnee kamen die Feuer

So viele Wald- und Flurbrände wie 2018 zählte der Kanton Bern nie, seit er sie systematisch erhebt.

Grossbrand bei La Neuveville: Im Frühjahr 2018 brannten am Bielersee vier Hektaren Wald.

Grossbrand bei La Neuveville: Im Frühjahr 2018 brannten am Bielersee vier Hektaren Wald.

(Bild: zvg)

Christoph Aebischer@cab1ane

Es schneit verbreitet und viel – genau wie vor einem Jahr. Damals kletterte die Lawinengefahr auf die Marke «sehr gross», und niemand dachte daran, dass 2018 zu einem brandgefährlichen Jahr werden würde. Doch im April schlug die Lage um: Statt Lawinen drohten nun Feuer. Föhn vor allem im Berner Oberland und Bise im Jura bis zu den Voralpen trockneten die Waldböden aus. Bereits am 18. April kam es zu einem offenen Brand oberhalb der Rebberge von La Neuveville am Bielersee, am 21. April brannte es in der Gemeinde Blumenstein im oberen Gürbetal.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt