Mühleberg nach Schnellabschaltung wieder in Betrieb

Das AKW Mühleberg ist nach der automatischen Schnellabschaltung vom Montagvormittag wieder in Betrieb.

Nach einer Schnellabschaltung ist das AKW Mühleberg am Montagabend wieder hochgefahren worden.

Nach einer Schnellabschaltung ist das AKW Mühleberg am Montagabend wieder hochgefahren worden.

(Bild: Adrian Moser)

Das Atomkraftwerk Mühleberg ist nach der Schnellabschaltung am Montagabend wieder ans Netz gegangen, wie die Betreiberin BKW gestern mitteilte. Die Atomaufsicht Ensi hat dazu ihre Einwilligung erteilt. Eine Störung bei einem Regler im so genannten Speisewassersystem B des AKW hatte die Schnellabschaltung ausgelöst.

Die BKW hat nach der Abschaltung «die defekte elektronische Komponente» am Regler ersetzt, wie sie mitteilt. Das Atomkraftwerk hat zwei Speisewasserstränge. Diese versorgen den Reaktor mit Wasser, welches im Reaktor verdampft und anschliessend auf die Turbinen geleitet wird. Nachdem der Dampf die Turbine durchlaufen hat, wird er im Wärmetauscher (Kondensator) gekühlt und dadurch wieder zu Wasser, so dass das Wasser via Speisewassersystem wieder dem Reaktor zugefügt werden kann. Schnellabschaltungen in Mühleberg wurden zuvor 2013 (während einer Revision) und 2012 ausgelöst. 2013 wurde das AKW zudem zweimal wegen Problemen mit Umwälzpumpen auf reguläre Weise abgeschaltet.

st/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt