Zum Hauptinhalt springen

Mittelland-Nord: Die SP bangt um ihren Wackelsitz

Der fünfte SP-Sitz könnte an die SVP gehen – oder an die Grünliberalen.

Im zweitgrössten Wahlkreis lagen SVP und SP vor vier Jahren sitzmässig gleichauf – dies obwohl die SVP vier Prozentpunkte mehr Wähleranteil für sich verbuchen konnte als die SP (23,4 gegen über 19,4 Prozent Wählerstimmen). Die SP profitierte damals von Proporzglück und holte ihren fünften Sitz nur dank der Listenverbindung mit den Grünen. Ohne diese Allianz wäre der Sitz an die SVP gegangen, die damit auf sechs Mandate gekommen wäre.

Diesen fünften Sitz gegen die SVP zu verteidigen, ist das Ziel der SP. Allerdings könnte es für sie noch knapper werden als vor vier Jahren. Denn die SVP tritt nicht mehr allein an, sondern im Verbund mit der FDP. Die Berechnungen mit den 2010er-Resultaten zeigen, dass diese Allianz Potenzial hat: Die SP hätte den fünften Sitz nur hauchdünn zu halten vermocht. Dem bürgerlichen Bündnis fehlten keine hundert Stimmen für den Sitzgewinn zugunsten der SVP.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.