Zum Hauptinhalt springen

Mieter entdecken das Kleingedruckte

Das Volk der Mieter schwärmt vom tiefen Referenzzinssatz. Nur: Ob und wie viel die Miete sinkt, steuern Vermieter über eine diffuse «Kostensteigerungspauschale». Sie führt mitunter gar zu Mitzinserhöhungen.

Das traute Heim der Mehrheit ist die Mietwohnung. Nicht alle trauen sich aber, tiefere Mieten zu fordern.
Das traute Heim der Mehrheit ist die Mietwohnung. Nicht alle trauen sich aber, tiefere Mieten zu fordern.
Béatrice Devènes

«Die Mieten müssten sinken und jahrelang tief bleiben»: Dieser vor einem Monat im «Bund» gesetzte Titel liess ohne Zweifel viele Mieterinnen und Mieter frohlocken. Eines war nicht mehr wegzudiskutieren: Der für Mietzinsberechnungen relevante Referenzzinssatz sank per 1. Juni 2012 auf 2,25 Prozent. Ein Rekordtief. Vor vier Jahren lag der Zinssatz noch bei 3,5 Prozent. Seine Talfahrt verlief also rapide.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.