Zum Hauptinhalt springen

Meyer Burger streicht rund 80 von 400 Stellen in Thun

Das Thuner Solartechnologie-Unternehmen hofft auf Aufschwung. Nun soll eine Radikalkur schwarze Zahlen bringen: Stellen werden gestrichen und Kosten gesenkt.

Eine Mitarbeiterin von Meyer Burger trennt Wafer, aus denen Solarzellen hergestellt werden.
Eine Mitarbeiterin von Meyer Burger trennt Wafer, aus denen Solarzellen hergestellt werden.
Christian Beutler, Keystone

Der Hauptsitz von Meyer Burger in Thun-Gwatt glänzt auch heute in der Sonne und erzeugt Solarstrom, aber hinter den Fassaden ist die Stimmung getrübt: Firmenchef Peter Pauli hat verkündet, dass in Thun rund 80 Stellen gestrichen werden, was einem Fünftel der Schweizer Belegschaft entspricht. Wen es trifft, ist vorderhand offen, vor Ablauf des Konsultationsverfahrens mit Arbeitnehmervertretern und Gewerkschaften werden keine Kündigungen ausgesprochen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.