Zum Hauptinhalt springen

«Literarische Biel» erhält Kulturpreis des Kantons Bern

«Die Literarische Biel» erhält den diesjährigen Kulturpreis des Kantons Bern. Er ist mit 30'000 Franken dotiert. Die vor über 70 Jahren gegründete Organisation setzt sich für die deutsch- und französischsprachige Literatur ein.

Ihr Ziel ist es, Schreibende und Lesende in Kontakt und ins Gespräch zu bringen. Ursprünglich hiess die Organisation Literarische Gesellschaft Biel, heute nennt sie sich «Die Literarische Biel».

Die Organisation habe den Mut, anspruchsvoll zu sein, indem sie Veranstaltungen anbiete, die eine Bereitschaft voraussetzten, sich auf Schwieriges, Neues und Unbekanntes einzulassen, heisst es in einer Mitteilung der kantonalen Erziehungsdirektion vom Freitag.

Diese Tradition werde seit Jahrzehnten von einem breiten Publikum geschätzt und bilde einen wichtigen Bestandteil des kulturellen Lebens in Biel.

In der Geschichte der Gesellschaft spiegelt sich die Geschichte der Schweizer Literatur der Nachkriegszeit wieder. Viele wichtige Vertreter deutscher Nachkriegsliteratur haben in Biel gelesen. Von Schriftsteller Günther Eich zirkulierte das Bonmot, dass sich Autoren in zwei Kategorien teilen liessen, solche, die in Biel gelesen hätten und die anderen.

Kulturvermittlungspreis an Annemarie Parekh

Der mit 10'000 Franken dotierte Kulturvermittlungspreis geht an die Tanzschaffende Annemarie Parekh. Sie unterrichte seit vierzig Jahren mit grosser Leidenschaft und hohen Ansprüchen an sich und die Tanzenden, heisst es in der Mitteilung weiter.

Als Dozentin werde sie immer wieder an renommierte Schulen ins Ausland geladen. Parekh habe mit ihrem Engagement und ihrem breiten Kunstverständnis die Schweizer Tanzlandschaft grundlegend mitgeprägt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch