Zum Hauptinhalt springen

Leitartikel: Um mehr als eine Nuance geht es nicht

Auch eine bürgerliche Regierung wird die Politik im strukturschwachen Kanton Bern nicht gross ändern können.

Egal wer es in den Regierungsrat schafft, viel ändern wird sich nichts.
Egal wer es in den Regierungsrat schafft, viel ändern wird sich nichts.
Adrian Moser

Das auffälligste Merkmal im aktuellen kantonalen Wahlkampf sind nicht die einmal mehr eher lauwarmen Auseinandersetzungen der Parteien und Kandidaten untereinander, die eher braven und zahmen Wahlplakate oder das Ausbleiben einer inhaltlichen Diskussion über die Zukunft des Kantons. Auffälliger ist heuer vielmehr, wie die Regierungsräte und Regierungsrätinnen in den letzten Wochen in Erscheinung getreten sind, nachdem einige von ihnen mitten im Wahlkampf kritisiert worden oder unter Druck geraten waren: gereizt, dünnhäutig, mitunter abgehoben, unsouverän.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.