Zum Hauptinhalt springen

«Künstliches Licht ist ein treibender Faktor für die 24-Stunden-Gesellschaft»

22–23 Uhr:Wir gönnen uns immer weniger Tageslicht und setzen uns immer mehr Kunstlicht aus. Das verändert zuweilen die menschliche Biologie.

Alexander Reichenbach ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Lärm und Nichtionisierende Strahlung des Bundesamtes für Umwelt (Bafu).
Alexander Reichenbach ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Lärm und Nichtionisierende Strahlung des Bundesamtes für Umwelt (Bafu).
zvg

Licht ist doch per se etwas Reines. Wie kann man da von Lichtverschmutzung reden?

Licht ist nicht einfach Licht. Licht verändert sich im Tagesverlauf stark. Seine Intensität und seine spektrale Zusammensetzung wandeln sich. Wenn zur falschen Zeit das falsche Licht leuchtet, dürfen wir von Lichtverschmutzung reden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.